An meinen toten Vater – ein autobiographisches live feature


02.02.2013
20:00

Performance


antotenvaterklein

Das pad startet im neuen Jahr sein Programm mit einem besonderen Double-Feature des Berliner Theater-Duos Marie Rodewald und Holger Foest, die am ersten Februar-Wochenende die pad-Bühne mit zwei außergewöhnlichen Performances bespielen:

1. Berliner Heldenmonolog ein doku-pop-stück
2. An meinen toten Vater ein autobiographisches live feature
Unser Tipp: Nutzen Sie unser Double-Feature-Pauschalpreis-Angebot und schauen Sie sich für 15,- € (ermäßigt 10,- €) beide Performances im Doppelpack an.

Im Februar 2011 verunglückte der Vater des Schauspielers Holger Foest tödlich bei einem Skiunfall. RodewaldFoest-Produktion nimmt diesen tragischen Verlust zum Anlass, sich künstlerisch mit Tod und Trauer auseinanderzusetzen und schafft eine stille, respektvolle und dabei inhaltlich packende und intensive Performance über die Endlichkeit des Lebens.
Via Kopfhörer verfolgen die Zuschauer die Gedanken des Protagonisten, erleben die intime Innenschau eines trauernden Menschen, teilen Kindheitserinnerungen, Träume, besondere Momente und Stimmungen. In Verbindung mit dem über Kopfhörer eingespielten Text erzeugen die Performer Holger Foest und Lothar Krüger mit ihrer körperlichen Präsenz und durch stumme performative Aktion assoziative Bilder, die unter die Haut gehen.
Marie Rodewald (Regie) und Holger Foest brechen in „An meinen toten Vater“ mit der Distanz zwischen Zuschauer und Darsteller und schaffen stattdessen eine Situation angenehmer intimer Nähe. Ohne sich dabei voyeuristisch vorzukommen, kann der Zuschauer in die Gefühlswelt des trauernden Protagonisten einsteigen und erfährt dabei möglicherweise auch einiges über seine eigene Haltung zum Tod und zum Leben.
Videotrailer: http://www.rodewaldfoest.com/
Achtung: Je Vorstellung nur 10 Zuschauer. Reservierung erforderlich!

Right Menu Icon