metamorph


19.06.2016
18:00

Tanzperformance (im Rahmen des Tanzwochenendes 2016)


EUROPA, DEUTSCHLAND, STUTTGART, Tanzlokal Stuttgart 2013, Revisiting Oskar Schlemmer - Metamorph von Eva Baumann, 07.09.2013, (c) 2013 Kien Hoang Le / Agentur FOCUS

Der Tänzer folgt sowohl dem Gesetz des Körpers als dem Gesetz des Raumes; er folgt sowohl dem Gefühl seiner selbst wie dem Gefühl vom Raum.“ (Oskar Schlemmer 1924)

Mit ihrer Choreografie metamorph (altgriechisch μορφή [morphé], dt.: formwandlerisch) nähert sich die Tänzerin und Choreografin Eva Baumann den Arbeiten Oskar Schlemmers – vor allem seinen zahlreichen Zeichnungen, die mit ihrer leichten und dynamischen Art Anregung gaben, die Formenstrenge seiner bekannten Tanzwerke wie dem Triadischen Ballett zu brechen und den Körper anders zu denken. Das Motiv der einzelnen Figur im Raum durchzieht dabei sein gesamtes Werk.

Als entindivualisierte, schablonenhafte schwarze Figur belebt Eva Baumann die Bühne, beschreibt und zeichnet mit ihrem Körper den Raum. Schwarz auf weiß, ganz pur, in der Stille des Raumes, in enormer Konzentration auf den Moment, schafft sie in Ruhe und Langsamkeit eine Atmosphäre, in der nur noch der sich wandelnde Körper im Raum zählt

und die Zeit stillzustehen scheint. Wie eine sich bewegende Skulptur transformiert sich ihr Körper in verschiedene Formen und Strukturen. Menschliches, Animalisches, Objekthaftes und Mechanisches bestehen nebeneinander und bedingen sich gegenseitig.

Aber was ist da jeweils zu erkennen? Der Fantasie des Zuschauers ist keine Grenzen gesetzt, freies Assoziieren ausdrücklich erwünscht!

Choreografie und Performance: Eva Baumann

Karten und Preise

Right Menu Icon